Lecker und gesund – die Buddha Bowl

Vorbereitungszeit: 10-15 Min.

Zubereitungszeit: 2 Minuten

Portionen: 2

Buddha Bowls sind zur Zeit sehr begehrt, und das nicht ohne Grund: sie sind Instagrammable, schnell zubereitet, und unglaublich gesund.

Eine Buddha Bowl ist ein Gericht, bei dem verschiedene einzelne Zutaten schön in einer Schüssel angerichtet sind. Der Name hat einen lustigen Hintergrund: demnach soll die Schale voller Leckereien, welche sich leicht nach oben wölbt, dem dicken Bauch von Buddha ähneln. Buddha Bowls können prinzipiell alles enthalten, von Fleisch bis Gemüse, und sind deshalb quasi unendlich kombinierbar. In der Regel sind die Bowls jedoch vegetarisch oder vegan, naturbelassen und meist auch glutenfrei.

Nm Cookbook Buddha Bowl 1

ZUTATEN

Base: Kohlenhydrate

  • Reis
  • Hirse
  • (Süß-)Kartoffeln
  • Amaranth
  • Quinoa
  • Zoodles

Toppings 1: Eiweiße

  • Tofu
  • Linsen
  • Kichererbsen
  • Tempeh
  • Falafel
  • Edamame
Nm Cookbook Buddha Bowl 2

Toppings 2: Gemüse

  • Avocado
  • Möhren
  • Rote Bete
  • Blumenkohl
  • Brokkoli
  • Champignons
  • Zwiebeln

Leckere Soßen

  • Hummus
  • Rote-Beete-Dip
  • Erbsendip
  • Guacamole
  • Joghurt-Sesam-Dressing
  • Vinaigrette
  • Tahini

Extras

  • Sprossen
  • Nüsse
  • Kräuter
  • Sesamöl
  • Salz


Wie Du siehst sind deiner Fantasie keine Grenzen gesetzt! Alle Zutaten können roh, gekocht, geröstet, gebraten oder gesteamt hinzugefügt werden, und durch die unendlichen Kombinierungsmöglichkeiten wird es auch nie langweilig.

Um diese leckere Mahlzeit mit einer süßen Note abzurunden, empfehlen wir dazu ein Glas sunny soul auf Eis zu trinken. Mango und Passionsfrucht sorgen für einen wunderbar erfrischenden tropischen Geschmack, und es ist vollgepackt mit Superfoods wie Lucuma und Baobab und reich an Vitamin C, Vitamin B12, Zink und Folsäure. Gerade in diesen kälteren Herbst- und Wintermonaten wird Dir Dein Körper für jede zusätzliche Unterstützung für ein gestärktes Immunsystem danken!

Wenn Dir dieses Rezept gefallen hat kannst Du es natürlich sehr gerne mit Deinen Liebsten teilen, auf Pinterest posten oder auch ausdrucken – und vergiss‘ nicht uns mit dem Hashtag #mojorecipes zu verlinken, damit wir uns Deine tollen Kreationen anschauen können!

Lass dich weiter inspirieren

Zurück zum Überblick

Schreibe einen Kommentar